Für die Volleyballer aus Lunkhofen stand am Samstag nach einem spielfreien Wochenende wieder eine Reise in die Ostschweiz auf dem Programm. Mit einem Sieg hätten die Aargauer von Kreuzlingen die Tabellenspitze übernehmen können. In einem durch starke Schwankungen geprägten Spiel konnte Lunkhofen die Vorlage nicht nutzen und verlor 3:1.

Für Lunkhofen bot sich die Chance, gegen die Thurgauer den Sprung an die Tabellenspitze zu schaffen. Zugleich hätte man einen direkten Konkurrenten zurückbinden können. Mit einem deutlichen 3:0 Erfolg über die Ostschweizer konnten Lunkhofen bereits die letzte Runde der Qualifikation erfolgreich gestalten. Zugleich bedeutete dies für Kreuzlingen, dass sie den bereits sicher geglaubten Finalrundenplatz nicht erreichten. Eine durchwegs spannende Ausgangslage also.

Zu Beginn der Partie trat Pallavolo denn auch gleich selbstbewusst und motiviert auf und übernahm das Spieldiktat. Lunkhofen schien noch nicht ganz in der Ostschweiz angekommen zu sein. Die war wohl nicht nur auf die lange Abwesenheitsliste zurückzuführen. Die Aargauer brauchten Zeit und zwei Timeouts ehe sie ins Spiel fanden. Kreuzlingen seinerseits zeigte sich nun nicht mehr so überzeugend wie anfangs Satz. Lunkhofens Aufholjagd wurde aber knapp nicht belohnt und der erste Satz ging mit 25:22 ans Heimteam.

Im zweiten Satz dann entwickelte sich ein total gegensätzliches Spiel. Lunkhofen dominierte nun deutlich und konnte Kreuzlingen permanent unter Druck setzen. Vor allem am Service überzeugten die Aargauer und verhinderten so einen gepflegten Spielaufbau der Ostschweizer. Im Gegensatz zu Kreuzlingen im ersten Satz konnte Lunkhofen den Vorsprung halten und gewann deutlich mit 25:14.

Der dritte Satz begann wieder nicht nach Wunsch für Lunkhofen. Kreuzlingen ging gleich zu Beginn einige Punkte in Führung und die Gäste aus dem Kelleramt verloren den Faden. Es schlichen sich viele kleine Fehler ein und es gelang nicht mehr, den Anschluss an Pallavolo herzustellen. Der Satz ging mit 25:15 deutlich an die Gastgeber.

Ein ähnliches Bild bot sich im vierten Satz. Lunkhofen liess sich zuerst vom frühen Rückstand aus dem Konzept bringen und schien nicht mehr gewillt, das Spiel noch zu wenden. Die Gäste konnten sich danach etwas fangen und zumindest den Rückstand nicht grösser werden lassen. Als dann beim Stand von 15:19 Lunkhofens Mittelblocker Michael Dähler durch einen Übertritt von Kreuzlingens Zuspieler Perler verletzt wurde, konnten sich die Aargauer nicht mehr fangen. Die Gäste machten nun nur noch 2 Punkte und verloren den vierten Satz mit 25:17.

Lunkhofen verlor eine emotional geführte Partie mit 3:1 und verpasste den Sprung an die Tabellenspitze. Zudem zahlen die Kellerämter mit der Verletzung von Michael Dähler einen sehr hohen Preis. Nächste Woche steht erneut eine Reise in die Ostschweiz auf dem Programm. Lunkhofen trifft am Sonntag auswärts auf Appenzell.

 

Telegramm:

Pallavolo Kreuzlingen – TV Lunkhofen    3:1

Halle: Remisberg

SR:  Budinsky / Toma

Zuschauer: 30

Satzresultate: 25:22 (20 Min.); 14:25 (17); 25:15 (16); 25:17 (21)

Lunkhofen: Perret, Herger, Hofer, Binkert, Straumann, Harksen, Dähler, Bucher; Coach: Kron

Kreuzlingen: Bär, Haas, Meier, Perler, Feuerle, Cerny, Danielowski, Böhni, Imhof, Weigle; Coach: Haas

Bemerkungen: Lunkhofen ohne S. Hagenbuch, E. Hagenbuch (Ausland), Gabathuler (abwesend)